Telefonauskunft:  
Geschäftsstelle der Tübinger Puppenbühne, Telefon (0 70 71) 6 26 81,
Handy 0152 510 118 31.
  Kartenvorverkauf:  

Verkehrsverein Tübingen an der Neckarbrücke,Telefon (0 70 71) 91 36-0,
Telefax (0 70 71) 3 50 70.

Kartenvorbestellungen derzeit bitte ausschließlich per Mail über das Kontaktformular auf dieser Website!

Bitte KEINE KARTENVORBESTELLUNGEN ÜBER DIE HANDYNUMMER.

 

 

Oktober/November 2021

 

Es gelten die aktuellen Hygieneregelungen. Einlass ausschließlich mit 3G

Um einen Überblick bezüglich der Platzverteilung zu bekommen, bitten wir, wenn möglich, Karten zu reservieren. Nunmehr ist auch der Erwerb von Karten an der Abendkasse möglich.  Kartenvorbestellungen ausschließlich über unsere Website (Kontaktformular) direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder, wenn angegeben, an die Mailadresse der Künstlerinnen und Künstler.

 

 

 

 

 
 
 

Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr,  Eintritt 14 Euro, Studierende und Schüler(innen) 11 Euro

 

Im Rahmen der Jazz- und Klassiktage!

Anna Ohlmann – eclosion”

 

Die Pianistin Anna Ohlmann spielt ihre Kompositionen und -improvisationen und liest dazu eigene lyrische Texte, die hinter ihrer Musik stehen. Das Programm besteht unter anderem aus Stücken, die auch auf ihrem im April 2021 erschienenen Album eclosion zu finden sind. „eclosion“ beschreibt den Prozess des Schlüpfens aus einem Kokon und steht programmatisch für den Abend.In der Klaviermusik von Anna Ohlmann werden die Zuhörer ganz sicher Jazz und Klassik wiederfinden, jedoch in einer – vielleicht unerwarteten – und ganz eigenen poetischen Kombination.
 
 

 

 

Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr, Eintritt 12 Euro, Studierende und Schüler(innen) 9 Euro

Einfach Weill!”

 

Ein biographisches Konzert. Von den wilden 20er Jahren Berlins bis an den Broadway New Yorks.                  
Regina Greis (Gesang) und Klaus Hügl (Piano)
 
Die außergewöhnliche Biografie Kurt Weills hat es wirklich in sich. An seiner Seite als Muse, Partnerin und immer mal wieder Ehefrau die freiheitsliebende Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin Lotte Lenja. Gemeinsam mit Brecht landet er 1928 den Coup mit der „Dreigroschen Oper“, seinem hierzulande bekanntesten Werk. 1934 floh er vor den Nazis über Paris in die USA. Und auch dort wird er als Komponist geschätzt und gefeiert. Der Musikkritiker Andrew Porter schrieb über ihn: „So wie man in Händel den großen Komponisten Englands sieht, kann man Weill als den großen Komponisten Amerikas ansehen.
 
Und genau mit diesen Songs erzählen, singend und spielend, Regina Greis (Gesang) und Klaus Hügl (Piano) aus dem Leben von Kurt Weill. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Chansonprogramm, bei dem Zeitzeugen genauso zu Wort kommen, wie das schillernde Künstlerpaar selbst. Lassen Sie sich mit diesem „kurtweilligen“ Abend in eine spannungsgeladene Zeit entführen. Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
 
Regina Greis studierte Operngesang und Liedgestaltung bei Mizuko Shirai an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Aktuell spielt sie am Stadttheater „Die Tonne“ Reutlingen in der Produktion „Keine Macht für Niemand“. Zuletzt tourte sie in Begleitung von Ayten Sabety (Piano) mit ihrem Chansonprogramm „How to be a woman“ durchs Ländle. Die freiberufliche Sängerin und Gesangslehrerin arbeitet vorwiegend im Raum Tübingen.
 
Klaus Hügl hat Kammermusik und Liedbegleitung bei Eckart Sellheim an der Arizona State University (Phoenix, USA) studiert. Derzeit leitet er den katholischen Kirchenchor Schönaich und „Canto Vocale“ aus Böhringen. Er spielt beim Harlekin Theater Tübingen Theatersport, arbeitet mit Ines Martinez im Comedy-Bereich, unterrichtet an der VHS Böblingen/Sindelfingen und begleitet freiberuflich. Außerdem leitet er noch den Schönaicher Handglockenchor GLOX.
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 

 
 

 

Samstag, 6. November, 20 Uhr,  Eintritt 8 Euro, Studierende und Schüler(innen) 6 Euro

By Accident”

 

Musik von den 60ern bis heute, pfiffig arrangiert.
 
,By Accident" heißt auf deutsch "zufällig", und ganz zufällig haben sich Lebenswege
der 4 Musikerinnen und Musiker gekreuzt. Sie eint die Liebe zu handwerklich sauber
gespielter Musik, die sie mit viel Liebe auf die Bühne bringen. Das Quartett in der
Besetzung Martina Krafft (Vocal), Willibert Pfister (Vocal/Gitarre), Isa Beck
(Klarinette) und Hermann Liggesmeyer (Klavier,Orgel) covert Musik aus den 1960ern
bis heute in eigenen Arrangements. Zu ihrem Repertoire gehören Lieder von
Interpreten wie z.B. Adele, Alan Parsons, Elton John, Lady Gaga und Bradley
Cooper, Pink Floyd, Supertramp.
 
’By Accident’ sind:

Martina Krafft (Vocal),
Willibert Pfister (Vocal/Gitarre),
Isa Beck (Klarinette),
Hermann Liggesmeyer (Klavier).
 
 
 

 

 

Freitag, 12. November, 19.30 Uhr,  Eintritt bei Austritt nach Gefallen.

Lesung aus "Wortreich”

 
Über Schlangen im Kopf, Zufallsbekanntschaften in der Notaufnahme, bewegliche Güter im Haus der Großmutter, die ungewisse Sicherheit in Behausungen und die Frau, die nun endlich alles über die Liebe weiß lesen die Tübinger und Stuttgarter Autor/innen Elke Reinauer, Birgit Juresa, Eleonore Wittke, Carolin Hafen, Rudolf Georg und Wolfgang Haenle.
 
Vorlage ist ihre Anthologie „Wortreich“, die im vergangenen Jahr erschienen ist. Markenzeichen der hiesigen Gruppe des Bundesverbandes junger Autoren: regelmäßige Treffen mit Tiefgang und regelmäßige Herausgabe einer Textsammlung.
 
Das Eintrittsgeld (fakultativ) wird der Stuttgarter Tafel gespendet.
 
 

 

 

Freitag, 19. November, 20 Uhr,  Eintritt 10 Euro

2 sam”

 

Lyrik und Musik - Susan Gönner und Simon Weiland
 
Susan textet, singt und spielt aus ihrem Erleben als Mensch, insbesondere als Frau. Sie stellt in ihrer Lyrik Fragen zu Gesellschaft und Natur. Gemeinsam geht sie mit Simon, seiner Gitarre und seinen feinfühligen Arrangements auf die Suche nach Klangräumen, die den Gedanken und Gefühlen Ausdruck verleihen. Erweitert durch Mehrstimmigkeit und diverse Musikinstrumente (Flöte, Trommel, Rassel...) entsteht eine eigene musikalische Stilrichtung. „Ein Abend mit leisen, aber auch energischen Tönen.“ (Südkurier)http://2-sam.site
Foto: Fiona Mentzel und Milena Schilling
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt