Wer gerne Mitglied im Verein "Tübinger Puppenbühne e.V." werden möchte, findet unter "Mitmachen" eine Online-Beitrittserklärung.

Bitte einfach ausfüllen und abschicken!!! Die Mitgliedsnummer wird von uns eingetragen.
 

  Telefonauskunft:  
Geschäftsstelle der Tübinger Puppenbühne: Uwe Kaiser, 1. Vorsitzender 0172 7134974
Programm: 0152 510 118 31.
  Kartenvorverkauf:  

Kartenvorbestellungen derzeit bitte ausschließlich per Mail über das Kontaktformular auf dieser Website!

Bitte KEINE KARTENVORBESTELLUNGEN ÜBER DIE HANDYNUMMER.

 

 

Mai/Juni 2022

 

Aufgrund der Größe unseres Theaters lssen wir derzeit maximal 40 Gäste zu den Vorstellungen. Es besteht keine Maskenpflicht mehr, wir empfehlen aber das freiwillige Tragen einer Maske

Die Gesundheit unserer Gäste, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen hat oberste Priorität!!!

Aus diesem Grund bitten wir Sie um Kartenreservierung, damit wir einen Überblick über die Platzverteilung bekommen. Sollte das nicht möglich sein, können auch Karten an der Abendkasse erworben werden.

Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt

Bleiben Sie uns gewogen. Und: Bleiben Sie gesund!!

 


 

 

 
 
Freitag, 13. Mai, 20 Uhr, Eintritt 12 Euro

 

"Simon Weiland: Arm und Reich"

 
Imperien gehen an ihrer Gier zugrunde
 
Das Solotheater des Konstanzer Performers zeigt die Entstehung von Kriegen und Imperien. Weltreiche, die andere Länder überfallen, aber auch digitale Imperien und Internetriesen von heute: immer sind es reiche Herrscher, die nie genug kriegen. Unzufriedenheit führt zu Unfrieden und Krieg. In der Welt der „alten weißen Männer“ fehlt das Weibliche. Die Performance basiert auf dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“. Dort führt die Unersättlichkeit schließlich zum Zusammenbruch. Tatsächlich lehrt uns die Geschichte: Imperien gehen an ihrer eigenen Gier zugrunde. Das lässt für die Demokratie hoffen.
 
Simon Weiland ist ein Sprachkünstler, der seine Themen schauspielerisch und musikalisch eindrucksvoll auf die Bühne bringt.
 
Presse:
Gesellschaftskritik, die Herz und Verstand trifft. (Südkurier)
 
Ein politisches Stück mit offenem Ende: Menschen haben die Wahl, wie sie leben wollen. (Fuldaer Zeitung)
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 
 
 

 

 

 
Samstag, 14. Mai, 20 Uhr, Eintritt 15 Euro

 

"Misty Guys"

 

Peter Pfanner (Gitarre, Bluesharp und Gesang), Frank Benz (Sologitarre und Gesang) und Jürgen Renner (Rhythmus, Bass, Ukulele und Gesang) sorgen mit ehrlicher, handgemachter Musik für einzigartige Stimmung und gute Laune.
 
 “Misty Guys” sind seit November 2014 im Raum Reutlingen, Tübingen, Hechingen, Pliezhausen aktiv. Zum Einsatz kommen verschiedene akustische und elektrische Gitarren, Bass-Ukulele, 8-String-Ukulele sowie Cajon-Set.
 
Das Programm reicht von Hits der 60er bis zu aktuellen Songs von heute sowie einigen Eigenkompositionen.
 
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 

 


 

 
Samstag, 21. Mai, 20 Uhr, Eintritt 14 Euro, Studierende und Schüler*innen 10 Euro

 

"ilimitado - Gitarrenduo aus Berlin"

 

Marco Ponce Kärgel & Sven Schneider
 
Musik!
Zwei akustische Gitarren erzählen Geschichten, nicht mehr – und vor allem nicht weniger!
 
Filigran, energiegeladen und expressiv spielen sich die beiden Musiker Marco Ponce Kärgel und Sven Schneider durch ihre instrumentalen Eigenkompositionen. In wundersamen Klangwelten treffen schöne Melodien auf schräge Töne, ineinandergedrehte Rhythmen auf klare Strukturen – zusammengehalten durch das ohrenoffene Zusammenspiel der beiden virtuosen Gitarristen. Mit ihren akustischen Gitarren verführen die beiden Musiker ihr Publikum zu einer Reise in ihren ganz eigenen Klangkosmos, und die Reduktion auf das Wesentliche in der Musik – Rhythmus und Melodie – schafft Raum für die eigenen Bilder im Kopf der Zuhörer.
 
Das Wort „ilimitado“ stammt aus dem Spanischen und steht für das Unbegrenzte. Ein Stück weit wie die Herkunft und das musikalische Schaffen der beiden Musiker.
 
Der Berliner Gitarrist Marco Ponce Kärgel mit den spanischen Wurzeln hat sich schon immer für Zwischenräume interessiert, er widmet sich gerne dem, was in der Musik jenseits der Töne zu hören ist. Sounds und Atmosphären begeistern ihn, Orte an die man Hörgewohnheiten entführen, zerlegen und neu zusammensetzen kann.  Mit ilimitado lässt er Effektgeräte und Verzerrer beiseite und widmet sich dem natürlichen Klang der Gitarre.
 
Sven Schneider stammt ursprünglich aus dem nördlichen Schwarzwald und lebt seit 1997 in Berlin. Erste Kompositionen für akustische Gitarre machte er im Alter von 13 Jahren, ein Jahr später hatte er Auftritte im Trio mit zwei akustischen Gitarren und Perkussion. Anfang der 90er Jahre nahm er u.a. mit der Indie-Gitarren-Wave-Pop Band waitingfor? seine erste CD mit eigenen Kompositionen auf und war in Deutschland, Italien und Frankreich auf Tour. Egal ob an der E-Gitarre, der klassischen Gitarre oder der Westerngitarre, mit Effektgerät oder ohne, musiziert und setzt er die Töne zwischen vielen Musikstilen und vereint vordergründig Widersprüchliches musikalisch zu einem größeren Ganzen.
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 

 


 

Sonntag, 22. Mai, 15 Uhr, Eintritt Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro

 

"Das tapfere Schneiderlein"

 
Märchen - Mitspieltheater für die ganze Familie (ab 4 Jahren) von Johannes Galli frei nach dem Grimm'schen Märchen.
 
Schwupps, mit einem Streich erlegt das Schnei­der­lein sie­ben Flie­gen. Schnei­der­lein ist erstaunt über sei­ne Hel­den­tat und will sie der Welt ver­kün­den. Er näht sich einen Gür­tel, auf dem steht: „7 auf einen Streich“. Dann trifft er auf einen König, der ihm eine Men­ge schwie­ri­ger Auf­ga­ben stellt. Schnei­der­lein meis­tert sie alle und erhält als Lohn das hal­be König­reich und die schö­ne Prin­zes­sin zur Frau.
 
Es spielt: Renate Großmann / Stückdauer: 45 Min. galli-backnang.de
 
 

 

 

 
Freitag, 27. Mai, 20 Uhr, Eintritt 14 Euro, Studierende und Schüler*innen 10 Euro

 

"Unbreakable Marilyn Monroe"

 

Ein musikalisches Portait
 

Marilyn Monroe – das Sexsymbol der 50er Jahre. Eine Legende, das ist sie noch immer. Der Zauber, den sie ausstrahlt, ist noch 60 Jahre nach ihrem Tod  ungebrochen. Sie ist zur Ikone der natürlichen erotischen Ausstrahlung mit nahezu kindlich verspieltem Charme geworden. „Als Sexsymbol wird man zu einer Sache. [...] Es ist nett, wenn die Leute einen in ihre Phantasien einbeziehen, aber man möchte auch um seiner selbst willen akzeptiert werden.“ so äußerte sich Marilyn Monroe in einem Interview für „Live“, das am 17.08.1962 posthum veröffentlicht wurde.

 

Wer also war die Frau hinter der Ware? Wer war der Mensch hinter der Traumfabrik-Göttin?

 

Regina Greis (Gesang) und Klaus Hügl (Piano) nähern sich musikalisch und spielerisch dieser faszinierenden Frau in einer facettenreichen Collage aus den Liedern, die Marilyn in ihren Filmen sang, und Zitaten von Freunden,
Produzenten und Kollegen. Komplettiert wird das Portrait durch sehr persönliche Texte von Marilyn Monroe selbst, die in ihrem Nachlass gefunden wurden.

Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen Chansonabend mit einem Hauch von Hollywood, mit seinem Glamour und seinen Abgründen. Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

Regina Greis studierte Operngesang und Liedgestaltung bei Mizuko Shirai an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Die freiberufliche Sängerin und Gesangslehrerin arbeitet vorwiegend im Raum Tübingen.

 

Klaus Hügl hat Kammermusik und Liedbegleitung bei Eckart Sellheim an der Arizona State University (Phoenix, USA) studiert. Derzeit leitet er den katholischen Kirchenchor Schönaich und „Canto Vocale“ aus Böhringen.

 

Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 

 


 
 
 
 
Samstag, 28. Mai, 20 Uhr, Eintritt 18 Euro   Benefizveranstaltung

 

"Schneewittchen streikt"

 

Das Duo Frauengold, nicht zum ersten Mal im Vorstadttheater, glänzt mit einem neuen Programm voller Esprit, Wortwitz, Hintergründigkeit und spielt dabei lustvoll auf der Klaviatur der Emotionen. Sie überraschen mit musikalischen Perlen, erfrischenden Interpretationen altbekannter Märchen, mit aufmüpfigen Liedern und märchenhaften Melodien. Prinzessinnen pfeifen auf die Konventionen, Rotkäppchen hat den Waffenschein, Dornröschen wird Unternehmerin, Rapunzel zeigt sich sportlich, Aschenputtel wird auch ohne Prinz reich, die sieben Zwerge schauen dumm aus der Wäsche und Gretel ist auf dem neuesten Stand der Technik.  Damit das Duo den Abend übersteht, ist allerdings ab und zu ein Schluck Frauengold nötig, das beliebte Stärkungselixier aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts sorgt immer wieder für neue Energie und gute Stimmung,

 

feministisch - satirisch - politisch unkorrekt

 
Eine Benefizveranstaltung zugunsten des Vorstadttheaters mit
Susanne Geiger, Klavier und Stimme
Birgit Kruckenberg-Link, Stimme und Klavier
 
 
Kartenvorbestellungen unter https://www.vorstadttheater.de/index.php/kontakt
 

 

 


 
 
 
Montag, 30. Mai, 20 Uhr, Eintritt 5 Euro

 

"Vorstadt-Jazz-Jam"

 

Im Tübinger Jazzclub gibt es eine großartige Jamsession! Allerdings wird dort auf so hohem
Niveau musiziert, dass vielleicht für die Eine oder denAnderen die Hemmschwelle recht hoch ist,
einzusteigen und mit zu jammen.

 

Das wäre z.B. ein guter Grund, um zum Vorstadt-Jazz-Jam zu kommen!

 

Wir wollen Amateurmusikern die Möglichkeit geben, sich auf einer Session auszuprobieren. Zielgruppe sind erst mal die Musiker. Natürlich darf aber auch Unterstützungspublikum kommen!
Wichtig wäre es, sich schon mal mit Jazz-Standards auseinandergesetzt zu haben (z.B. mit Hilfe eines Realbooks) und bereits einige Schritte in der Improvisation gegangen zu sein. Man sollte sein Instrument, ein Realbook und Spiellaune mitbringen.

 

Eine Rhythmusgruppe aus überaus freundlichen Herren (Clemens Niederberger (Gitarre), Matthias Reimold (Klavier), Jonas Leuther (Schlagzeug), Dirk Amon (Kontrabass) eröffnet den Abend mit einigen Stücken. Danach ist jede/jeder eingeladen, in die Band einzusteigen. Gerne darf man sich ein bestimmtes Stück wünschen.

 

Das Ganze soll in Zukunft immer in den ungeraden Monaten an einem Montag im Vorstadttheater stattfinden (Klavier, Schlagzeug und Mikrofon sind vorhanden). Beginn: 20 Uhr

 

Zur Begleichung der Unkosten des Vorstadttheaters wird ein Beitrag von 5 € erbeten. Getränke können gekauft werden.

 

Fragen/Anregungen/Wünsche/Anmeldungen? = Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

 


 

Sonntag, 12. Juni, 15 Uhr, Eintritt Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro

 

"Die kleine Seejungfrau"

 
Märchen - Mitmachtheater für die ganze Familie (ab 4 Jahren) von Johannes Galli frei nach dem Märchen von H.C. Andersen
 
 
Glück­lich lebt die klei­ne Nixe mit ihren Schwes­tern in den Flu­ten des Mee­res, bis sie sich eines Tages unsterb­lich in einen wun­der­schö­nen Prin­zen ver­liebt. Sie beschließt, ihrer Sehn­sucht zu fol­gen, die sie in das Reich der Mee­res­he­xe führt, wo sie ihre wun­der­schö­ne Stim­me gegen zwei Bei­ne ein­tauscht. Doch als sie auf­taucht, wird sie ent­täuscht, denn der Prinz erkennt sie nicht. Nun kann nur noch die Lie­be einer See­le sie ret­ten…
 

Es spielt: Renate Großmann / Stückdauer: 45 Min. galli-backnang.de
 
 
 

 

Leider müssen wir aus verschiedenen Gründen die vorgesehene "Melange am Mittwoch" am 29. Juni in den Septeber verschieben!!! Sobald der neue Temin feststeht, werden wir über die Website informieren!!!

 

 
 
Mittwoch, 29. Juni, 20 Uhr, Eintritt 12 Euro
 
"Melange am Mittwoch"
 
Nach zwei Jahren Coronapause:
Das Vorstadttheater präsentiert endlich wieder Künstler aus der Region Tübingen und der Welt!

Die von Günter Sopper und dem Vorstadttheater ins Leben gerufene "Melange am Mittwoch" ist inzwischen zu einer Institution im Tübinger Kulturleben geworden. Vier bis fünf Künstler bzw. Ensembles unterhalten mit Ausschnitten aus ihren aktuellen Programmen und neuen Werken.

Ein Abend, an dem für alle Kulturinteressierten was dabei ist, ob aus dem Bereich von Oper, Operette, Jazz, klassischer und experimenteller Musik und Literatur, ob Kabarett, Tanz, Varieté... Immer wieder überraschen neue Gesichter neben denen, die schon zu den beliebten Stammgästen zählen.

Günter Sopper und Ralf Mück, einer der beliebten "Stadtsheriffs von Tübingen", führen wieder locker und witzig durchs Programm.

Das genaue Programm erfahren Sie zeitnah hier auf dieser Website.

 


 

 
 
 
Samstag, 9. Juli, 20 Uhr, Eintritt 14 Euro, Studierende und Schüler(innen) 10 Euro

 

"Als geblüht der Kirschenbaum"

 
Ein ganz besonderer musikalischer Spaziergang mit Tania Carmen Hiby und Reiner Hiby.
 
Was Sie erwartet?
 
Seien Sie Gast, wenn zwei außergewöhnliche Künstler mit Ihnen einen exklusiven Streifzug durch die Welt der Oper und Operette unternehmen. Musikalisch reicht der Bogen von beliebten Arien und Duetten bekannter  Opern bis hin zu populären Operettenmelodien, von Scarlatti, über Mozart, Rossini, Bizet, Saint Saens, Wagner, Puccini, Lehar, Strauß, Lincke bis hin zu Tosti-Liedern und neapolitanischen Weisen.
 
Verbunden werden die musikalischen Darbietungen durch eine launige, aber auch durchaus informative Conférence - Infotainment im besten Sinne Sie erwartet ein facettenreiches Programm in einem kleinen, aber feinen Rahmen.
Liebhaber berühmter Opern- und Operettenmelodien sollten sich dieses besondere musikalische Erlebnis nicht entgehen lassen.
Tania Carmen Hiby - Sopran
Reiner Hiby - Klavier, Bariton, Conférence