Melange am Mittwoch am 13. November 2019 - Programm                                   
 
 
Ein wunderschönes, abwechslungsreiches Programm erwartet das Publkum bei der nächsten Melange.
 
Immer wieder gern gesehene Gäste im Vorstadttheater sind die Musiker von „Waiting for Tom“. Die bunte Mischung ihres Programms gleicht einer musikalischen Reise durch verschiedene Genres und unterschiedliche Epochen ohne Berührungsängste und ohne Rücksicht auf irgendwelche Schubladen und lässt sich wohl am besten mit dem atmosphärischen Begriff „Spät-an-der- Bar-Musik“ erfassen. Ein Journalist vergab auch schon den Titel „Raubein-Jazz“. Sie präsentieren bekannte wie auch weniger bekannte Songs von Tom Waits. Toll vor allem Dirk Amons Stimme, die mit rauer Dramatik und einiger Blues-Melancholie immer wieder das Publikum in ihren Bann zieht. Freuen Sie sich auf Dirk Amon (Kontrabass/Gesang), Matthias Reimold (Klavier) und Philip Flottau (Schlagzeug).
 
Der bekannte Tübinger Schriftsteller Wolfgang Kirschner („Hölderlins Hund“) liest als Kostprobe für seinen Leseabend „Huch, schon wieder Advent?!“, welcher am 30. November über die Bühne des Vorstadttheaters gehen wird, zwei seiner köstlichen Kolumnen. Die erste führt direkt in das aktuelle Thema der am Sonntag, den 24. Nov. stattfindenden Matinee „Mein Freund, der Baum“ mit Eleonore Hochmuth und Günter Sopper. Ein Programm, das mit seinen Liedern und Gedichten bereits das Publikum beim „Literaturpfad“ im Botanischen Garten der Universität Tübingen begeistert hat. Die zweite von Kirschners Glossen handelt von den Tücken des Schriftstelleralltags, wie sie so auch anderen Computer-Nutzern durchaus bekannt sein dürften …
 
Dann wird es mal wieder voll auf der Bühne. VocAlma nennt sich der 12-köpfige Chor, welcher Anfang 2017 von Gabriela Czimer als Projektchor für ihre Veranstaltung "Ein ganz normales Leben, Lesung mit Gesang" gegründet wurde. Damit hatten sie im Herbst ihren letzten Auftritt. Inzwischen gehen sie gemeinsam weiter und arbeiten an ihrem neuen Programm. Und zwischendurch singen sie auch einfach nur, weil es so schön ist, a cappella Lieder überwiegend vom Balkan, Georgien und Lieder der Roma!!! Zum ersten Mal bei einer Melange.
 
Tja, und dann sind da ja noch die „Stadtsheriffs von Tübingen“. Ralf Mück (als Oberstadtsheriff Horst Müller-Thurgau, auch „Hodde“ genannt“) und Uwe Kaiser (als Universitätsstadtunteramtsanwärter Manfred Traurig, besser bekannt als „d'r Knöllchen-Manne“) haben wieder viele Themen auf Lager, sowohl kommunalpolitisch als auch weltweit, die sie auf ihre Art beleuchten und kommentieren. Und Streitgespräche mit der Lokalpresse in Person von Albrecht Ackermann, der notfalls auch ins Hochdeutsche übersetzt, sind vorprogrammiert.
 
Durchs Programm führen Uwe Kaiser und Ralf Mück.