Auch im Wonnemonat Mai gibt es im Tübinger Vorstadttheater wieder eine „Melange am Mittwoch“ mit dem gewohnt abwechslungsreichen Programm.

Wir freuen uns sehr, einmal wieder die amerikanische Sängerin Jane Rudnick zusammen mit ihrem langjährigen musikalischen Gefährten, dem Pianisten Martin Trostel im Vorstadttheater bei einer Melange begrüßen zu dürfen. Sie spielen seit über 20 Jahren miteinander und haben zusammen ein Sammelwerk von Jazz, Pop, Latin bis Blues. Ihre Signatur: Sie lassen sich durch keine musikalische Grenze festlegen. Ob Martin Trostel bei rassigen lateinamerikanischen Liedern tänzelnd spielt oder Klangteppiche legt, die Geschichten der Liebe und des Leidens erzählen... , er weiß sowohl filigran und fein, als auch mit pulsierendem Swing und Grooves den wunderbaren Gesang von Jane Rudnick zu umrahmen, zu ergänzen oder anzufeuern. Martin Trostel und Jane Rudnick vereinen sich in der Musik, die uns, mal besinnlich und nachdenklich, mal voller frenetische Energie, auf harmonischen Höhenflüge mitnimmt.

Nancy Hünger, geboren 1981, studierte Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und verschrieb sich danach ganz der Literatur. Sie lebt als freie Autorin und Bibliomanin in Erfurt. Im Herbst 2008 erhielt sie ein Hermann-Lenz-Stipendium, 2012 das Dürener Förderstipendium Lyrik. Im Jahre 2014 erhielt Nancy Hünger den Caroline-Schlegel-Förderpreis der Stadt Jena für einen Essay zur Erzählung »Alte Abdeckerei« von Wolfgang Hilbig, 2015 das Thüringer Literaturstipendium Harald Gerlach. Mit einem Stipendium der Universitätsstadt Tübingen arbeitet sie seit April bis Juni 2018 im Stadtschreiber-Domizil. Sie wird an diesem Abend im Vorstadttheater aus ihrem neuesten Buch lesen, Günter Sopper wird sie am Klavier musikalisch unterstützen.

Zum ersten Mal bei einer „Melange am Mittwoch“ dabei, unter anderem mit einem Instrument, das ebenfalls noch nicht bei einer Melange zu hören war: Camu C. Strempel, Musiker und Songwriter mit eigenem Musik- und Tonstudio in Tübingen. Er präsentiert im ersten Block indische Musik auf der Sitar. Im zweiten Block gibt es dann eigene Songs auf besonderen Tunings der Akkustischen Gitarre, inspiriert von Natur und dem Anschauen von uns  Menschen in eben dieser und was wir daraus machen...

Ralf Mück (als Oberstadtsheriff Horst Müller-Thurgau, auch „Hodde“ genannt“) und Uwe Kaiser (als Universitätsstadtunteramtsanwärter Manfred Traurig, besser bekannt als „d'r Knöllchen-Manne“) ziehe nach der Pause als „Stadtsheriffs von Tübingen“ wie gewohnt vom Leder. Begleitet werden sie musikalisch wieder von Wolfgang Gruber am Akkordeon, Tagblatttranslater Albrecht Ackermann übersetzt notfalls wieder ins Hochdeutsche.

Und Zwischentöne gibt es wieder von Günter Sopper und Ralf Mück, die auch wie gewohnt durchs Programm führen